Das waren die Nebenwirkungen der Corona Impfung in Deutschland zwischen dem 27.12.20 und 10.01.21

Wie ich euch in meinem letzten Video über die Corona-Impfung von BioNTech und Pfizer bereits erzählt habe hat das Paul-Ehrlich-Institut alle Nebenwirkungen der Impfung in Deutschland zusammengetragen und mit den Ergebnissen der Phase-3-Studie des Herstellers verglichen. Dabei zeigte sich an 660000 geimpften Patienten exakt das selbe Bild wie bei den 44000 Probanden der Phase-3-Studien. Am 14.01.2021 hielt das Paul-Ehrlich-Institut eine Pressekonferenz zu den tatsächlichen Nebenwirkungen der Corona-Impfung in Deutschland zwischen dem 27.12.2020 und dem 10.01.2021 ab. Die Ergebnisse fasse ich in diesem Video zusammen.

Hier geht's zum Raus aus der Lustfalle MEMBER-Bereich: https://elopage.com/s/foodismedicine/raus-aus-der-lustfalle-membership

Hier zum Raus aus der Lustfalle-Selbstlernkurs: https://elopage.com/s/foodismedicine/raus-aus-der-lustfalle-online-esssucht-programm-diy

Den 21-Tage Raus-aus-der-Lustfalle Food Plan gibt's hier: https://elopage.com/s/foodismedicine/raus-aus-der-lustfalle-foodplan


Willst du mehr erfahren?
Einfach E-Mail eintragen und Newsletter abonnieren!



Transkript:

Hi und herzlich willkommen! Heute in Ergänzung zu meinem letzten Video über den Corona-Impfstoff. Heute mal dietatsächlichen Nebenwirkungen, die die Impfung in Deutschland hatte. Und nicht nur dieStudie, die BioNTech und Pfizer gemacht haben, um herauszufinden, ob die ImpfungNebenwirkungen hat. Das, was tatsächlich an Nebenwirkungen auftrat, wurde vom Paul-Ehrlich-Institut am 14.Januar 2021 in deren Pressekonferenz vorgestellt. Die Pressekonferenz gibt es auf YouTubeals Video nochmal zum Nachschauen. Die dauert allerdings 1,5 Stunden und wer da keineLust drauf hat, für den ist vielleicht sinnvoller, sich tatsächlich einen Presseartikel über diesePressekonferenz durchzulesen. Beides verlinke ich natürlich wieder unten drunter.Das Paul-Ehrlich-Institut ist das in Deutschland von der Regierung zuständige Institut fürImpfungen und biomedizinische Arzneistoffe. Und die haben auch eine App entwickeltübrigens. Die nennt sich SafeVac. Also im Sinne von Englisch, Safe Vaccine. Ich verlinke auchdie nochmal unten drunter, entweder im Apple-Store oder im GooglePlay-Store. Die ist dazugedacht, also das Paul-Ehrlich-Institut will hier mithilfe dieser App herausfinden, obImpfungen Nebenwirkungen haben. Also es ist nicht so, dass die Pharmaindustrie das irgendwie unter den Teppich kehren will, also vielleicht die Pharmaindustrie schon, abernicht das Paul-Ehrlich-Institut, bzw. die Bundesregierung. Das ist Verschwörungstheorie vonImpfgegnern, die behaupten, das soll als geheim gehalten werden und soll beschadetwerden. Und mir ist natürlich auch bei diesem Video wieder klar, dass ich keinenVerschwörungstheoretiker überzeugen werde können und keinen Impfgegner überzeugenwerde können. Ich will dieses Video für die Leute drehen, die wirklich an wissenschaftlichenFakten interessiert sind. Die wissen wollen, was auf sie zukommt. Jemand, der irrationale Ängste hat, an den werde ich nicht rankommen. Das ist mir klar. Okay. Also das Paul-Ehrlich-Institut hat sich 14 Tage lang angeguckt, was hier los ist inDeutschland, mit den Impfungen. Es wurden 614.000 Leute geimpft in Deutschland,zwischen dem 27. Dezember 2020 und dem 14. Januar 2021. Vor allem die Altenheimbewohner natürlich, aber auch ihre Betreuer. Die Impfzentren machen ja leidererst verzögert auf, auch bei mir in Nordrhein-Westfalen ist ja kein Impfstoff da. Was eigentlich zu erwarten war, ist ja klar, wenn plötzlich die ganze Welt ein Medikament zulässt, dann hat der Hersteller Probleme es zu produzieren. Das war, ich weiß gar nicht, warum wir nicht früher daran gedacht haben, anstatt da jetzt so ein Drama zu machen. Okay, aber ist ja egal. Es geht ja jetzt darum, wie sicher diese Impfung ist. Und in derOriginalstudie von BioNTech und Pfizer waren 44.000 Leute eingeschlossen. Hier waren esjetzt hier, wie gesagt, in Deutschland 614.000 und natürlich haben die Briten und die Amerikaner und noch ein paar andere Leute, früher angefangen als wir, in der EU, zu impfen. Und die haben, noch, noch, noch, noch mehr Leute geimpft und auch von da kam nichts in Bezug darauf, dass die Impfung irgendwie schrecklicher oder tödlicher oder schädlicher sei als in den Studien. Und auch in Deutschland war das nicht der Fall. Hierhatten von 614.000 Geimpften, 913 unerwünschte Reaktionen. Unerwünschte Reaktionensind auch hier das, was in der Originalstudie, also in der Phase-3-Studie, die BioNTech und Pfizer gemacht haben, an unerwünschten Nebenwirkungen auftraten. Nämlich so Sachenwie: eine schmerzhafte Einstichstelle, Müdigkeit nach der Impfung, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Muskelschmerzen und gegebenenfalls auch Fieber, wo hier auch nur 11 % derÄlteren betroffen waren, und 16 % der Jüngeren. Das sind alles ganz normale Reaktionen,

die das Immunsystem auf einen Erreger aufweist. Und das ist alles bei weitem weniger schlimm, als Langzeitfolgen oder Folgeerkrankungen von einer Corona-Infektion. Ich habe eine Freundin, die vegan ist und die Vitamin D nimmt, und die im Krankenhaus arbeitet und tagein tagaus dort eine FFP2-Maske getragen hat. Die sich kurz vor Weihnachten mit Corona auf der Arbeit infiziert hat und jetzt noch, vier Wochen später, immer noch nicht ihreGeschmacksknospen komplett zurück hat, die immer noch zwischenzeitlich mal Schüttelfrost hat, wenn auch kein Fieber. Und es gibt ja mittlerweile auch dieses, was wir Long-Covid nennen. Das sind die Nebenwirkungen, die Langzeitnebenwirkungen, die man von Covid eben haben kann. Das ist langfristige Dyspnoe, also immer nochmal Atemnot entwickeln, keinen richtigen Sport machen können. Das sind gegebenenfalls auch Gliederschmerzen und bestehende Müdigkeit und noch ein paar mehr Sachen. Und das ist alles überhaupt gar nicht schön und viel, viel, viel, schrecklicher als die Folgen der Impfun gsein können. Daher sollte in meinen Augen, wirklich jeder, sich für die Impfung entscheidenund gegen das Risiko. Klar, es könnte sein, dass man es nicht kriegt aber wenn man eskriegt, könnte es wirklich schlimme Konsequenzen haben. Unabhängig von jetzt hier, keineAhnung, die schwerer intensivpflichtiger Erkrankungen und Tod, halt auch einfach dieseLangzeitwirkungen. Das Leben macht doch keinen Spaß, wenn man nicht mehr schmeckenund riechen kann und dauernd müde ist. Das ist doch kacke. Also ist für mich ist das garnichts, möchte ich wirklich nicht haben. Daher: der erstbeste Moment, wo ich die Impfungkriegen kann, nehme ich die auch.Also, 913 von 614.000 Geimpften hatten, wie gesagt, unerwünschte Reaktionen. Es kam aber auch aufgrund, vor allem dieser Altersgruppe, zu Todesfällen. Sieben Todesfälle, die zwischen 2,5 Stunden und vier Tagen nach der Impfung auftraten. Das waren Geimpfte, im Alter zwischen 79 und 93 Jahren, die alle schwer vorerkrankt waren. Und im Rahmen der Gesamtzahl übertrifft die Todesrate in dieser Altersgruppe die Todesrate ohne Impfung nicht. Das heißt einfach, weil die Leute so alt sind und so vorerkrankt sind, sind die an den Folgen ihrer vor Erkrankung rein zufällig nach der Corona-Impfung verstorben. Mir hat jemand unter mein Nebenwirkungen-der-Impfung-Video drunter geschrieben, seine oder ihre Oma, sei am 30. Dezember geimpft worden, am 1. Januar, sei Corona bei ihr diagnostiziert worden und drei Wochen danach sei sie gestorben. Das hinge laut diesem oder dieser Kommentator/in damit zusammen, dass die Impfung das Immunsystemgeschwächt habe, und da würde sich niemand für interessieren, weder das Paul-Ehrlich-Institut noch sonst irgendjemand. Und das passt so natürlich nicht. Also es kann durchaus sein, dass aufgrund einer Impfung, aufgrund einer Immunreaktion, wie es hier ja passiert, eine größere Anfälligkeit, vielleicht für andere Erreger erzielt wird. Rein hypothetisch wäre das möglich. Aber Corona hat eine Inkubationszeit von zwei bis zehnTagen. In Anbetracht dessen, dass die Oma am 30. Dezember geimpft wurde und am 1.Januar die Diagnose bekommen hat, also zwei Tage nach der Impfung, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie sich vor der Impfung bereits infiziert hat. Oder vielleicht auch nach der Impfung. Denn der Schutz der Impfung, von einer Impfung, ist ja auch nur 50%. Also bei einer Inkubationszeit von zwei bis zehn Tagen, ist es sehr, sehr, sehr unwahrscheinlich, dass hier die Impfung Schuld ist an der Schwächung des Immunsystems. Vielleicht wenn sie eine Woche früher gewesen wäre, die Impfung, könne man, weil das dauert ja eine Zeit lang, dass das Immunsystem geschwächt ist. Ja?! Dadurch das, wenn man irgendwas mit, wenn ein Erreger es infiziert. Daher, wenn die Impfungen vielleicht eineWoche früher gewesen wären, könnte man darüber nachdenken. So ist das natürlichkomplett und absolut und total unschlüssig. Deswegen ist es auch kein Wunder, wenn sich da niemand dafür interessiert. Natürlich kann man das, wie gesagt in die Paul-Ehrlich-Institut-App SafeVac eingeben. So, was habe ich noch zu sagen. Ach ja, in Deutschland war es das, bisher, aber in Großbritannien und auch in Alaska habe ich gelesen, auf einer Webseite des Deutschlandfunks, die auch über diese Pressekonferenz berichtet haben, wo man halt nochmehr Leute mittlerweile geimpft hat. Da gab es drei, drei unter Millionen von Leuten, die einen anaphylaktischen Schock bekommen haben nach der Impfung. Was auch der Grundwar, warum Leute, die so allergisch reagieren, dass sie gegebenenfalls einen anaphylaktischen Schock bekommen könnten, erst einmal nicht geimpft werden sollten. Gegen einen anaphylaktischen Schock kann aber ein Arzt sehr schnell etwas machen. Und, dass sowas eintreten könnte, wie gesagt, in drei von Millionen Fällen. Da das eintreten könnte, bleibt ja jeder Impfling auch noch, ich glaube eine halbe Stunde oder so vor Ort, im Impfzentrum. Das ist zumindest der Plan. So dass halt auch ein Arzt in der Nähe ist, sollte erplötzlich einen anaphylaktischen Schock bekommen, so dass man dann schnell eine Adrenalinspritze setzen kann und das Ganze aufheben kann. Viele Leute waren kritisch gegenüber Langzeitfolgen dieser Impfung. Im Sinne von, „ja da weiß man ja noch nicht, was dann vielleicht nach Jahren kommt“. In der Regel ist es bei Impfungen so, dass da nach Jahren überhaupt gar nichts mehr kommt. Es wird immer von dieser Schweinegrippe-Impfung, die es dann damals gab. Wann war denn das? 2008 oder so. Ihr wisst, was ich meine? Die Schweinegrippe-Impfung Pandemix, von denen dann unglaublich viel gekauft wurde und eigentlich war die Schweinegrippe dann doch nicht so tödlich. Man hat die Situation falsch eingeschätzt. Diese Impfung hatte als Nebenwirkung die Narkolepsie in sehr, sehr seltenen Fällen. Und das wurde als Langzeitwirkung klassifiziert, die trat aber im Rahmen von acht Wochen etwa, nach der Impfung, auf. Das bedeutet, dass auch sowohl im Rahmen der Phase-3-Studie bei BioNTech und Pfizer, als auch jetzt, wenn es Langzeitwirkungen gegeben hätte, das aufgefallen wäre. Also Sachen, die weit nach der, sagen zwei, drei, vier Wochen nach der Erstimpfung, auftreten. Das wäre mittlerweile schon aufgefallen. Und dann gibt es natürlich auch die super seltenen Nebenwirkungen, die aber mittlerweile auch aufgefallen wären, wenn die bei einem von20.000, oder so, Impflingen auftritt. Aber wir haben jetzt wirklich, es sind Millionen Leute mit diesem Impfstoff geimpft worden, und wir haben aus keiner Ecke, aus irgendwelchen,weiß ich auch nicht – Verschwörungs-Internetforen - irgendwelche komischen Geschichtengehört, darüber, dass es längst schrecklichen Nebenwirkungen gäbe. Ja, damit habe ich soweit, denke ich, alles abgedeckt, was hier relevant ist. Das Schöne,f inde ich an diesem mRNA-Impfstoff ist tatsächlich - wahrscheinlich würde ich den tatsächlich deswegen sogar auch bevorzugen - dass man tatsächlich keine Viruspartikel inden Körper einschleust. Und das hat halt den Vorteil, dass es viele, viele Nebenwirkungen,die quasi auch das Virus selbst verursachen könnte, auch wenn man es in abgeschwächterForm gibt, nicht auftreten kann. Sondern bei dem MRNA-Impfstoff ist es ja nur so, dass derKörper einfach nur ohne echten Kontakt zu dem Virus, dazu befähigt wird, Antikörperdagegen zu produzieren. Das finde ich unglaublich faszinierend, dass überhaupt jemand soauf diese Idee gekommen ist, dass man keine Viren kultivieren und gegebenenfalls abtötenmuss, um dann einen Teil davon in eine Impfung rein zu tun. Das hat natürlich auch, also damein Kanal ja ein Veganer-Kanal ist, quasi, geschrieben „wie schlimm das ist, dass auftierischen Produkten quasi Viren für Impfungen kultiviert werden müssen“. Das ist hier auchnicht der Fall. Allerdings, nach allem was ich weiß, ist der MRNA-Impfstoff gegen Coronanicht vegan, streng genommen, weil Hühnerei drin ist? Ich weiß es nicht genau. Also zitiertmich da nicht. Ich habe mich, ehrlich gesagt, nicht so wahnsinnig damit beschäftigt, obdieser Impfstoff vegan ist und mir ist es auch weitestgehend egal bei lebenserhaltendenoder lebensrettenden Medikamenten, ob die vegan sind oder nicht. Denn das geht vor,Menschenleben geht einfach vor Eiklar, zum Beispiel.Ja gut. Ich glaube, das war es. Vielleicht, vielleicht komme ich nochmal auf die Idee, einVideo darüber zu machen, ob es einen Corona-Impfstoff gibt, der vegan ist oder ob man dasnun mal in Kauf nehmen muss, aber derzeit finde ich, haben wir größere Probleme in dieserWelt.Das war’s. Wie gesagt, alle Links zur Pressekonferenz usw. unten drunter. Wenn ihr Fragenhabt, gerne auch unten drunter. Das war ́s! Ich sag Ciao! Bis Mittwoch, zum Thema vegane Schwange

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.