Warum Folsäure VOR der Schwangerschaft so wichtig ist

Das Ärztblatt veröffenlichte kürzlich einen Artikel darüber, dass immernoch zu viele Frauen mit Kinderwunsch nicht rechtzeitig anfangen Folsäure zu supplementieren. Die "normale" westliche Ernährung enthält nämlich nicht sonderlich viel Folsäure, welche vor allem in Gemüse, Vollkorngetreide und Hülsenfrüchten vor kommt. Daher sollte eine Frau, die schwanger werden will, sobald sie die Pille absetzt mit der Substitution von Folsäure aus Nahrungsergänzungmitteln beginnen. Warum das so wichtig ist und warum man bereits vor der Empängnis damit anfangen sollte, erkläre ich in diesem Video.


Hier geht's zum Raus aus der Lustfalle MEMBER-Bereich: https://elopage.com/s/foodismedicine/raus-aus-der-lustfalle-membership

Hier zum Raus aus der Lustfalle-Selbstlernkurs: https://elopage.com/s/foodismedicine/raus-aus-der-lustfalle-online-esssucht-programm-diy

Den 21-Tage Raus-aus-der-Lustfalle Food Plan gibt's hier: https://elopage.com/s/foodismedicine/raus-aus-der-lustfalle-foodplan


Willst du mehr erfahren?
Einfach E-Mail eintragen und Newsletter abonnieren!



Transkript:
Hallo und herzlich willkommen! Heute zum Thema falls Folsäure in und vor der Schwangerschaft. Denn das Ärzteblatt hat einen Artikel darüber gebracht, wie viele Frauen unsicher sind bezüglich Jod und Folsäure einnahmen in der Schwangerschaft, beziehungsweise v o r der Schwangerschaft. Denn bei Folsäure ist es wichtig, dass man sich schon eingenommen hat, bevor man den positiven Schwangerschaftstest hat. Das hat zur Folge, dass nur 45% der Frauen rechtzeitig anfangen, Folsäure einzunehmen und so könnte es sein, dass das Kind bereits einen Schaden genommen hat, weil die Frau vorher keine Folsäure eingenommen hat. Und worum es bis dahin geht und wo hier wirklich der Zusammenhang ist, darum soll es in diesem Video gehen. Also, Folsäure ist in der Frühschwangerschaft wichtig, damit das Neuralrohr des Babies sich richtig entwickelt. Was bedeutet das? Komische medizinische Wörter. Es ist ganz, ganz, ganz am Anfang in der Schwangerschaft - also das ist schon irgendwie acht bis zwölf Tage nach der Zeugung - ist quasi das das zentrale Nervensystem, also Gehirn und Rückenmark beim Baby in Form einer Platte vorhanden. So, also flach. Und diese Platte, ich mach mal so, dann kann ich es besser veranschaulichen. Die muss sich zu einem Rohr entwickeln. Diemuss sich so zu entwickeln und dann schließen. So und dann haben das Rückenmark. Also hier Kopf, wo das Gehirn drin ist. Und das Rückenmark. Also ein Rohr und diese Schließen dieses Rohres funktioniert nur, wenn da ausreichend Folsäure vorhanden ist. Und nachdem ich schon sagte, dass daszwischen dem achten und zwölften Tag in der Schwangerschaft diesesogenannte Neurulation schon passiert, ist das Fatale daran, dass man jameistens erst – nicht am achten bis zwölften Tag der Schwangerschaft! Ichmeine, nach der Empfängnis. Also gehen wir davon aus: Eisprung ist 14 Tagenach Beginn der Menstruation. Acht Tage drauf, beziehungsweise zwölf Tagedrauf. Wir sind noch nicht bei 28 Tagen. Und man macht ja meist erst wenn dieRegel ausbleibt den Schwangerschaftstest. Und dann ist aber alles schon passiert. Daher wird jeder Frau, die einen Kinderwunsch hat, angeraten, sobald sie die Pille absetzt, oder sobald dieser Kinderwunsch da ist, dass sie anfängt Folsäure einzunehmen. Folsäure ist natürlich ein Vitamin, das in der normalenwestlichen Welt kaum verzehrt wird. Leider. In meiner Ernährung ist Folsäure allerdings reichlich vorhanden. Das hängt damit zusammen, dass Folsäure vorallem in Gemüse und Hülsenfrüchten vorhanden ist. Nicht in dem, was sonst sogegessen wird. Nämlich Weißmehl, Milchprodukte, Fleisch und Weißbrot. Da ist es eben nicht drin. Und deswegen kommt es in Deutschland immer noch vor,dass 500 bis 800 Kinder pro Jahr mit einem offenen Rücken - das ist nämlich die Konsequenz dieses Nichtschließen des Rohrs - geboren werden. Und dass auch noch 500 Föten abgetrieben werden, weil sich das Neuralrohr eben nicht geschlossen hat. Und das ist natürlich total vermeidbar. Eben mit derrechtzeitige Substitution von Folsäure. Zusätzlich, wie das Ärzteblatt schreibt,zu einer folsäurereichen Ernährung. Ich habe dann aber ein bisschen recherchiert und Folgendes festgestellt. Wenn man sich nicht folsäurehaltig ernährt hat, sagen wir mal, ich setzt jetzt die Pille ab, fange jetzt an Folsäure zunehmen (empfohlen werden dann 400 μg) - wenn ich mich vor Absetzen der Pille aber schon nicht folsäurehaltig ernährt habe, dann kann es sein, dass wenn ich sofort nach Absetzen der Pille schwanger werde, und ich vier Wochenlang Folsäure eingenommen habe, das aber noch nicht reicht. Das ist dann wieder das Fatale daran. Es braucht eine Zeit, bis die Folsäure im Blut so weit aufgesättigt ist, dass wir dann einen Spiegel haben, der präventiv wirkt fürdiese diesen fehlenden Neuralrohrschluss. Die Folge davon übrigens, ist, wennsich das Neuralrohr nicht schließt, die sogenannte Spina bifida oder der Anenzephalus. Der Volksmund sagt dazu „Offener Rücken“ oder eben Anenzephalus Gibt es da auch Begriffe? Also das ist eben wenn sich das Gehirn dann quasi nicht schließt oder das Kind dann auch gegebenenfalls ohne Gehirn zurWelt kommt. Was dann natürlich nicht lebensfähig ist. Also kommt es tot zur Welt. Ja, aber was soll man jetzt machen, wenn diese 400 μg dann eben nicht reichen, weil man so wahnsinnig schnell schwanger wird, wie man gar nicht gedacht hatte? Da sagen neuere Studien, man sollte 800 μg Folsäureeinnehmen für den Fall, dass man eben sofort schwanger wird. Es gibt keine Folsäureüberdosis. Also da kann an sich nichts passieren, wenn man zu viel davon einnimmt. Das ist wasserlöslich. Das wird sofort ausgespült. Also kein Verlust, wenn man jetzt diese 800 μg eingenommen hat. Sobald man schwanger ist, kann man runter gehen auf 400 μg und diese muss man das gesamte ersten Trimenon durchnehmen. Also nur die ersten drei Monate derSchwangerschaft. Dann ist es nicht mehr erforderlich. Ich habe jetzt zwei Werte genannt. 400 μg und 800 μg. Ich habe ja hin und wieder mal den Cronometergeführt und geguckt, was ich so esse an Folsäure. Und ich lande da so imSchnitt bei 800-900 μg tatsächlich am Tag. Weil ich einfach viel Gemüse esse und weil ich viele Hülsenfrüchte esse. Möglicherweise - das weiß ich jetzt aber nicht, dazu habe ich keine Studie, wie die Wahrscheinlichkeit ist, dass man eine Spida bifida bekommt, wenn man sich vorwiegend pflanzlich ernährt, mit vielen Hülsenfrüchten. Wahrscheinlich ist man dann sowieso geschützt. Aber weil wir keine Studien haben, ist es natürlich sicherer, dann gegebenenfalls trotzdem Folsäure einzunehmen. Und dann lieber mehr als zu wenig. Genau, der Grund, warum ich dieses Video machte, ist, wie gesagt, dass das zuviele Frauen noch nicht wissen. Dass man sobald man einen Kinderwunsch hat, anfangen sollte, Folsäure einzunehmen. Und am besten auch sobald man einen Kinderwunsch hat, anfängt sich folsäurereich zu ernähren mit reichlich Gemüse und Hülsenfrüchten. Ich verlinke euch mal die Tabelle vom Vitalstofflexikon nochmal unten drunter, wo aufgelistet ist, wie viel Folsäure in 100 g. von einem bestimmte Nahrungsmittel drin sind. Und ja, dann wisst ihr vielleicht Bescheid für den Fall, dass ihr irgendwann schwanger werden wollt. Das soll es gewesen sein. Ich sage ciao bis Mittwoch zum Thema „Wie Grapefruit und Medikamente sich vertragen oder manchmal nicht vertragen“. Ja wenn es euch gefallen hat, gebt mir einen Daumen hoch. Wenn ihr keines meiner Videos verpassen wollt, abonniert mich und wenn ihr jede jede Woche ein folsäurehaltiges Rezept in eurem Postfach haben wollt, könnt ihr meinen Newsletter abonnieren, der jeden Samstag erscheint. Da gibt immer ein Updateder Woche mit ein bisschen Plauderei aus dem Nähkästchen, plus einem Rezept. Ja, den kann man abonnieren unter www.silke-rosenbusch.de/newsletter. Das war' s. Ich sage Ciao, bis Mittwoch! Eure Silke

1 Comment

  1. Pingback: Warum wirkt Grapefruitsaft auf Medikamente? - Silke Rosenbusch

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.