Wie man verhütet, ohne sein Thrombose- oder Krebsrisiko zu steigern

Die Anti-Baby-Pille führt 7-mal so häufig zu thromoembolischen Ereignissen wie die Astra Zeneca Impfung gegen Corona. Und sie ist ein Faktor für die Entstehung von Brustkrebs, dem häufigsten Krebs bei Frauen, wenn man sie zu lange nimmt. UND sie ist nicht mal in der Lage Krankheiten zu verhindern. - Als ich diese Info bei Facebook geteilt habe, wurde ich gefragt, wie man denn dann verhüten kann, ohne irgendwelche Hormone einzunehmen, die das Thrombose- und das Krebsrisiko steigern. In diesem Video geht es daher darum, wie man abgesehen vom Kondom auch noch hormonfrei verhüten kann.


Hier geht's zum Raus aus der Lustfalle MEMBER-Bereich: https://elopage.com/s/foodismedicine/raus-aus-der-lustfalle-membership

Hier zum Raus aus der Lustfalle-Selbstlernkurs: https://elopage.com/s/foodismedicine/raus-aus-der-lustfalle-online-esssucht-programm-diy

Mein Buch "Raus aus der Esslust-Falle" bei Amazon: https://amzn.to/3mptSod


Willst du mehr erfahren?
Einfach E-Mail eintragen und Newsletter abonnieren!



Transkript:
Hi und herzlich willkommen! Heute zu Verhütungstipps von einer Schwangeren. 😉 Ihr wisst sicher - jeder weiß es - Astrazeneca-Impfungen und auch Johnson & Johnson-Impfungen gegen Corona, machen Sinusvenenthrombosen.Bzw. überhaupt Thrombosen. Und ich habe kürzlich, vor zwei oder drei Wochen, irgendwie um denZeitraum, in welchem ich mich impfen lassen habe, auf Facebook gepostet, dass ich nicht verstehe,absolut nicht verstehe, warum da so ein riesiges Gewese drum gemacht wird. Um dieseThrombosefälle, die es da gab. Weil die Antibabypille siebenmal so häufig Thrombosen verursacht,wie diese, besonders die Astrazeneca-Imfpung. Ich glaube, die Johnson & Johnson-Impfung, wenn ichdas richtig mitgekriegt habe, die machen noch seltener Thrombosefälle als Astrazeneca. Und die Pillefordern sie alle ein. Alle Frauen wollen die Pille haben. Alle Männer finden es super geil, wenn ihreFrauen die Pille nehmen. Und die Pille ist nicht mal dazu in der Lage, eine Krankheit zu verhindern.Eher im Gegenteil! Die Pille hat ein Krebsrisiko, ein Brustkrebsrisiko. Besonders dann, wenn man sieüber einen längeren Zeitraum nimmt. Deswegen kann ich absolut nicht nachvollziehen, wie Leute darauf kommen, diese Astra Zeneca-Impfung, die vor einer gegebenenfalls tödlichen Krankheitschützt, so schlecht zu machen, aber die Pille überhaupt gar nicht kritisieren. Also diese Verhältnismäßigkeit habe ich auf Facebook einfach mal diskutiert. Und darauf schrieb mirdann eine Facebook-Freundin: Ja, aber wie verhüte ich denn ohne Pille, quasi? Und deswegen dachte ich, okay, dann müssen wir darauf mal eingehen. Denn, wie man ohne Pille verhütet, das lernen die meisten Frauen und auch ich, vor allem dann, wenn sie schwanger werden wollen. Also, wann kannman überhaupt schwanger werden und solche Sachen? Also die Sache ist die: siebenmal so häufig,wie gesagt, macht die Antibabypille Thrombosefälle. Jetzt nicht explizit Sinusvenenthrombosen, aberdie Therapie für eine Sinusvenenthrombose ist genauso, wie eine tiefe Beinvenenthrombose odereine Lungenembolie. Man muss nur das Blut dann wieder verdünnen und gegebenenfalls denThrombus raus ziehen, oder so. Die Pille macht aber nicht nur das als Nebenwirkung, sondern siekann auch Ödeme machen, also Wassereinlagerungen. Sie kann dazu führen, dass man Gewichtzunimmt, sowohl Fett als auch eben, wie gesagt, Wasser. Sie kann zu Blähungen führen. Sie kann zuÜbelkeit führen. Sie kann zu Brustschmerzen aber auch Kopfschmerzen führen. Und das Zeug ist freiverfügbar. Und alle Leute wollen es sogar haben. Einfach nur, um bequem, ohne Kondom, Sex habenzu können. So! Und die Sache mit dem Brustkrebsrisiko, das ist halt wirklich was echt Fatales, finde ich. Weil, also esist völlig klar, dass Östrogen ein Wachstumsfaktor für Tumoren ist. Brustkrebs ist der häufigste Krebs,den Frauen überhaupt haben. Genauso, wie bei Männern die häufigste Krebsart Prostatakrebs ist.Warum das so ist, kann man dann natürlich auch nochmal diskutieren. Und eine schwedische Studie der Uni Kopenhagen, hat 1,8 Millionen Frauen eingeschlossen, zwischen 15 und 49 Jahren. Und dieseüber elf Jahre beobachtet. Und hier festgestellt, dass das Brustkrebsrisiko 20 % größer war, wennman die Pille genommen hat. Also, die Astrazeneca-Impfung hat kein Krebsrisiko. Die nimmt man jaauch nur einmal. Würde man die jeden Tag nehmen, ich weiß nicht, was dann passieren würde. Aber das ist genau das, was bei der Pille passiert. So! Und das liegt halt am Östrogen, vor allem. Präparate,die nur Progesteron enthalten, sogenannte Minipillen, machen das so nicht. Aber auch die spieleneine Rolle beim Krebswachstum. Man weiß noch nicht, in welcher Form da eingegriffen wird. Ichhabe natürlich eine Quelle für euch hier unten drunter. So! Und dann kommen wir mal zum Thema „Wie verhütet man denn dann ohne Pille“, bzw. nein,wartet! Vorher hängt es natürlich auch davon ab, wie lange man die Pille nimmt. Auch das ist inmeiner Quelle nochmal explizit für alle, die sich dafür interessieren, also je kürzer desto besser. BeiFrauen, die die Pille nur ein Jahr genommen haben, da kriegt es nur eine von 50.000. Bei Frauen, diesie zehn Jahre genommen haben, eine von 7.000. Und das Risiko verschwindet nach Absetzen derPille dann auch gegebenenfalls, wenn man sie fünf Jahre oder so, genommen hat. Das heißt, da musssich jede Frau irgendwann überlegen, wie lange will ich sie denn nehmen? Es ist auf jeden Fall keinegute Idee mit der Pille anzufangen, wenn man 15 ist, und sie zu nehmen, bis man 45 ist, und in dieMenopause kommt. Und dann am besten noch eine Hormonersatztherapie zu machen, um seineWechseljahresbeschwerden zu bekämpfen. Das ist kacke! Das steigert das Krebsrisiko haltgravierend. Ich denke, es ist wahrscheinlich eine ganz gute Sache oder eine Überlegung wert, zusagen, okay, für ein junges Mädchen nehmen wir die Pille, welche sie dann so lange nimmt, dass sieirgendwie nicht als Teenager schwanger wird oder zu jung schwanger wird. Und dann kann sie sieabsetzen, wenn sie dann tatsächlich einen Partner hat, mit dem sie dann alles, wozu ich späterkomme, noch besprechen kann. Und ggf. wenn sie dann tatsächlich die Familienplanung angehenwill, mit einem festen Partner usw., kann man diese Sachen dann eben gemeinschaftlich diskutieren.Und dann eben zwischen 15 und 25 Pille genommen haben, dann absetzen, auf andere Art undWeise verhüten und dann in der Menopause eben nicht zu Östrogenersatz-Präparaten greifen, umdie Menopausenbeschwerden in den Griff zu kriegen. Das ist ein verantwortungsbewusster Umgangmit der Antibabypille, finde ich. Wenn man sagt, okay, zehn Jahre meines Lebens, habe ich diegenommen, das steckt der Körper wahrscheinlich noch weg. Obwohl das Krebsrisiko da auch erhöhtist. Da muss man dann vielleicht nochmal gucken, habe ich ein familiäres erhöhtes Brustkrebsrisiko?Habe ich diese Bracket-Mutation, die Angelina Jolie hatte und deswegen zu einer Mastektomiegegriffen hat. Oder haben viele Frauen in meinem Familienkreis Brustkrebs? Dann sollte manvielleicht nicht so handeln. Aber gut. Jetzt kommen wir dann zu den Methoden, was kann man denn machen, wenn man jetztdie Pille zehn Jahre genommen hat und sie nicht mehr nehmen will. Weil man wederThromboserisiko noch ein Krebsrisiko noch sonst was haben möchte. Ach ja! Von Depressionen habeich noch gar nicht gesprochen. Die Pille steigert übrigens auch die Suizidrate, was ein Lock-Down,neuen Studien zufolge bzw. Corona, neue Studien zufolge, nicht tut. Suizide sind nicht gestiegen unddie Pille führt zum Libidoverlust, was total logisch ist, weil der Körper der Frau ja vorgegaukeltbekommt, er sei schwanger. Und wenn man schwanger ist, braucht man eh keine Libido, weil mansich nicht fortpflanzen muss, weil man das schon tut. Ok! Also, was kann man machen, wenn man diePille nicht mehr nehmen will? Da gibt es zum einen und zum ersten, das will ich zum ersten nennen, weil ich es am liebsten sofortverwerfen will, die Kupferspirale. Die Kupferspirale ist wie eine Hormonspirale eine Spirale, die haltin die Gebärmutter eingesetzt wird und da dann dafür sorgt, dass sich ein befruchtetes Ei nichteinnisten kann, dass Spermien langsamer werden und solche Sachen. Dass sich die Konsistenz desSchleims verändert und diese Dinge. Ich persönlich finde diese Methode zu invasiv, heißt, also mansetzt halt einen Fremdkörper in ein Organ ein, in ein Hohlorgan. Da kann es zu Reizungen kommen. Da kann es zu Entzündungen kommen. Da kann es zu sonstigen Reaktionen kommen. Das kann sichlösen, kann woanders hinwandern und weiß der Geier was. Finde ich persönlich zu invasiv. Und findeich auch, braucht man nicht, wenn es andere Methoden gibt, die natürlich ein bisschen mehr Müheerfordern. Die Kupferspirale erfordert am wenigsten Mühe. Man kann sie fünf bis sieben Jahrenutzen, wenn alles gut geht. Und hat dann fünf bis sieben Jahre Ruhe. Und man kann sieherausnehmen lassen, wenn man Kinderwunsch bekommt usw. Besser finde ich, das, was man als NFP kennt, auch googeln kann, das ist natürliche Familienplanung. Das ist eine Kombination ausmehreren anderen Methoden, wo man seine Fruchtbarkeit einfach kennenlernen kann. Und das istdann halt auch das, was man irgendwie nicht nur zur Verhütung nutzen kann, sondern auch, umseinen Kinderwunsch zu erfüllen. Und ich finde es ist total sinnvoll, wenn eine Frau weiß, wie ihr Zyklus funktioniert, welche Phasen der hat, wann da was passiert. Und die Pille macht es einem soeinfach, dass man sich mit sich selbst gar nicht mehr beschäftigen muss. Und schlussendlich geht esauch nach hinten los, weil man sich mit sich selbst nicht beschäftigt. Ich finde, die Beschäftigung mitsich selbst ist eine wichtige Aufgabe, die jeder im Leben hat. Und so dann eben auch den Zyklus. Dazuverwendet man den Kalender, zum einen. bzw. eine App, in der man seinen Eisprung einträgt. Dieeinem dann sagt, okay, 14 Tage später hast du dann wahrscheinlich deinen Eisprung und 14 Tagedanach kriegst du dann wieder deine Periode. Und dann kann man anfangen seinen Körper zubeobachten und weitere Methoden nutzen. Z. B. dann die Temperaturmessung. Dass man immermorgens um dieselbe Uhrzeit, das ist das, was tricky ist daran, seine Temperatur misst. Und sobaldder Eisprung stattgefunden hat, steigt die Temperatur nämlich an, um ein Grad normalerweise. Unddann weiß man, der Eisprung ist erfolgt. Und spätestens einen Tag danach, 24 Stunden danach, kannman wieder ungeschützten Geschlechtsverkehr haben, so viel man will, weil man dann einfach nichtschwanger werden kann. Die Eizelle überlebt maximal 24 Stunden und stirbt danach ab, geht dannzugrunde. Also die springt, wandert dann durch den Eileiter, in der Hoffnung da auf ein Spermium zutreffen, was sie befruchtet. Und wenn das eben nicht passiert, dann stirbt sie ab. Und dann hat manalso, nach diesem Moment quasi, 14 Tage oder 13 Tage, Zeit, ungeschützten Geschlechtsverkehr sozu haben, als wenn man die Pille nehmen würde. Und es passiert nichts! Also das. Dass man die Temperaturmethode damit einbaut. Das ist natürlich anfällig für Störfaktoren, z. B. wenn man einenInfekt hat und Fieber bekommt. Also die Temperatur deswegen höher ist. Aber auch, wenn man esnicht schafft, jeden Tag, um dieselbe Uhrzeit zu messen. Sprich: keine Ahnung, man steht jeden Tag,wenn man zur Arbeit gehen muss, um 6 Uhr auf, am Wochenende will man aber ausschlafen. Und amWochenende misst man dann irgendwie drei Stunden später und dann ist das Ganze verschoben. Also man braucht dieselbe Uhrzeit. Wobei man auch da wieder, wenn man natürlich einen Kalenderhat und weiß, ich kann jetzt sowieso keinen Eisprung haben, dann ist es auch egal. Also, wenn derEisprung unter der Woche ist, wo man weiß, ich stehe jeden Morgen um 6 Uhr auf, ist das natürlichbeobachtbar. Wenn der Eisprung am Wochenende ist, dann wieder nicht. Zusätzlich dazu kann man dann auch noch seinen Zervixschleim beobachten. Der verändert sichnämlich im Laufe des Zyklus. Und der ist ungefähr eine Woche lang oder fünf Tage vor Eisprung sowie Eiklar, aus dem Hühnerei. So! Und er ist spinnbar. So nennt man das. Denn der lässt sich auseinanderziehen, so wie Käse. Man zieht den an zwei Seiten und dann bildet sich ein immerdünner werdender Strang. Also so wie Käse auf der Pizza. Und das nennt sich spinnbarer Zervixschleim. Und halt von der Eiweißkonsistenz. So ist der Zervixschleim, wenn man fruchtbar ist.Wie gesagt, das kann man in der Regel beobachten. Ungefähr fünf Tage vor Eisprung, bis zumEisprung. Man soll das laut Internet testen, indem man mit dem Finger in die Vagina reingeht und einbisschen Zervixschleim raus nimmt und dann zwischen zwei Fingern so ausspannt und guckt, ob derläuft. Ich habe aber festgestellt, also zumindest an Tagen, wenn ich morgens joggen war, und alles soschön hoch und runter ging, lief der auch schon automatisch runter, so dass ich den tatsächlich aucheinfach am Klopapier sehen konnte, dass es spinnbarer Zervixschleim von einer Eiweißkonsistenzwar. Und dann weiß man, das sind Tage, wo man fruchtbar ist. Und an diesen Tagen natürlich, woman fruchtbar ist, wo man eben diese Sachen erkennt, dass man im Kalender ungefähr da ist, dassman diesen spinnbaren Zervixschleim hat, dass die Temperatur noch nicht hochgegangen ist... Alsoschlussendlich relevant ist eigentlich nur die Zeit zwischen, Periode hört auf und Eisprung. Bzw. dassind ja ein paar Tage, da hat man noch Ruhe. Ein Spermium kann maximal, in seltensten Fällen,sieben Tage leben. Das heißt, man ist am 8. Tag seines Zyklus, hat da ungeschützten Geschlechtsverkehr und man hat ein sehr langlebiges Spermium, was sich dann irgendwo in derGebärmutter oder im Eileiter aufhält und schön einnistet. Denn die ernähren sich dann vom Zucker, welcher im Zervixschleim drin ist und harrt da aus und trifft dann irgendwann auf die Eizelle, die dannspringt, wo er gerade am Ende seiner Lebensphase ist. Da könnte es theoretisch sein, dass es da zueiner Befruchtung kommt, aber das ist schon sehr, sehr selten. Aber hundertprozentige Sicherheitliefert die Pille auch nicht. Okay, wo war ich stehen geblieben? Ja! Und wenn man dann in der Zeit ist, eben am besten von Endeder Regel bis zum Anstieg der Temperatur, nur mit Kondom. Und dann, sobald die Temperaturangestiegen ist, 24 Stunden später, kann man dann wieder machen was man will. Dazu braucht mannatürlich einen Partner, der nicht darauf besteht, dass man die Pille nimmt. Sondern der sagt, okay,ich liebe dich, ich bin gewillt sieben Tage im Monat mit Kondom mit dir zu schlafen. Und wenn derdas nicht will, dann sollte man sowieso Schluss machen, meines Erachtens nach. Weil der sich dannselbst wichtiger ist als das eigene Krankheitsrisiko, dass die Frau mit sich bringt. Ja! So geht das! Also wer das lernen will, es gibt massig YouTube-Videos, Informationen im Internet. NFP steht fürnatürliche Familienplanung. So kann man lernen, seinen Körper zu beobachten und es kann natürlichauch sein, dass man dann feststellt, dass der Zyklus total unregelmäßig ist, weiß der Geier wieso. Dasist natürlich alles nur geeignet für Frauen, die einen regelmäßigen Zyklus haben. Die wissen, siekönnen danach die Uhr stellen. Die Regel kommt immer pünktlich. Der Eisprung ist immer pünktlichusw. Das war bei mir immer der Fall. Daher war das nie ein Problem. Außer, dass der Zyklus immerkürzer wurde, je älter ich wurde. Aber er war immer noch regelmäßig. Und nur dann geht das. Wereinen unregelmäßigen Zyklus hat, der muss dann vielleicht doch dauerhaft auf Kondome oder auf dieKupferspirale oder sonst was gehen, wenn er ohne Hormone verhüten will. Das soll es gewesen sein.Ich hoffe das Video hat euch weitergeholfen. Und ja, ihr wisst jetzt, dass die Pille wesentlichschädlicher ist als eine Astra Zeneca-Impfung. Das war’s. Ich sage Ciao! Bis Mittwoch, zu „Vitamin-D-Substitution in der Schwangerschaft, wenn man veganlebt“. Das war’s. Ich sag Ciao, Eure Silke


1 Comment

  1. Pingback: Vegane Ernährung in der Schwangerschaft: VITAMIN D - Silke Rosenbusch

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.