Warum Diäten der letzte Dreck sind und man sie nicht durchführen sollte

Dieses Video habe ich euch bereits vor ein paar Wochen versprochen. Es handelt davon, warum ich absolut und total gegen das Halten von Diäten bin oder besser gesagt, das Nicht-Essen, wenn man hungrig ist oder das Aufhören zu essen, obwohl man noch hungrig ist. Und das schließt Kalorienzählen und intermittierendes Fasten mit ein. Mit einem derartigen Verhalten hebelt man komplett die Integrität seines vegetativen Nervensystems aus und richtet auf die Dauer mehr Schaden als Nutzen an. Und das ist auch der Grund, warum Diäten nicht funktionieren. Zumal man bei den meisten Diäten ja auch noch weiter "Drogennahrung" isst und sie damit weiterhin "braucht". Der einzige Weg zu dauerhaftem Gewichtsverlust ist daher eine Ernährungsumstellung, bei der das vegetativen Nervensystem respektiert und auf es gehört wird.


Hier geht's zum Raus aus der Lustfalle MEMBER-Bereich: https://elopage.com/s/foodismedicine/raus-aus-der-lustfalle-membership

Hier zum Raus aus der Lustfalle-Selbstlernkurs: https://elopage.com/s/foodismedicine/raus-aus-der-lustfalle-online-esssucht-programm-diy

Mein Buch "Raus aus der Esslustfalle" bei Amazon: https://amzn.to/3mptSod


Willst du mehr erfahren?
Einfach E-Mail eintragen und Newsletter abonnieren!



Transkript:
Hey und herzlich Willkommen!Heute zu einem Video was ich vor einigen Tagen schon einmal angekündigt habe. Oder vor ein paar Wochen.Warum ich absolut und total in jeder Hinsicht gegen Diäten bin? Diäten im Sinne von abnehmen, im Sinne von Kalorien zählen, im Sinne von sich selbst begrenzen jetzt zu essen wenn man Hungerhat. Und im weitesten Sinne will ich da auch intermittierendes Fasten dazu zählen. Insofern man sich dazu zwingt, zu bestimmten Uhrzeiten zu essen, in denen man vielleicht kein Hunger hat, sichaber das essen verkneift, in Situationen oder zu Uhrzeiten, wo man tatsächlich Hunger hat. Klar, das ist alles bisschen eine Frage der Gewöhnung. Aber auch das zählt dazu. Sprich, alles was nichtim Einklang ist mit unserer Physiologie. Und warum ich dagegen bin und warum ich das Konzeptabnehmen über andere Mechanismen kläre, die das nicht machen. Auch wieder in Anbetracht dessen, dass in ein paar Wochen ein neuer „Raus aus der Lustfalle“-Kurs startet- man kann sich jetzt schon wieder dafür anmelden. Der Link ist unten drunter. Das ist www.silke-rosenbusch.de/lustfalle/. Das ist dasselbe Programm was ich auch in meinem Buch – wo ist mein Buch? – ich blende es ein- „Raus aus der Esslustfalle“ vorstelle. Aber dieses Mal im Rahmen einer Gruppe, mit anderen Leuten, mit anderen ebenfalls Betroffenen. Mit permanentemAustausch mit mir, Webinaren, Rezepten, Feedback, etc. u, usw. und und so fort. So. Das Problem ist nämlich, also dass Diäten nicht funktionieren, hat ungefähr jeder schon herausgefunden, der schon einmal eine Diät gemacht hat und immer noch übergewichtig ist. Oderimmer noch irgendwie mit seinem Essen kämpft oder das Gefühl hat, er ist essgestört geworden oder er ist bulimisch geworden oder sonst irgendwas. Hunger und Sättigung soll genauso automatisch passieren, wie atmen und wie Stuhlgang. Das Atmen sich zu verkneifen schaffen die meisten Leute nicht. Sich aufs Klo gehen sich zu verkneifen,schon eher, und auch die Leute kriegen Probleme damit in der Regel. Ich musste ja mein PJ, also mein Praktisches Jahr, im Rahmen des Medizinstudiums an der Viszeralchirurgiemachen. Und dieChefärztin dort war spezialisiert auf Operationen im Darm für Leute die... Also das hat sie auf jedenFall sehr gut gemacht und hat sich auch sehr dafür interessiert, dass es einfach Leute gibt, diesolange ihre Stuhlgewohnheiten kontrollieren mit dem Kopf, nicht gehen, obwohl sie kackenmüssen und es unterdrücken, oder dann gehen, wenn sie eigentlich nicht müssen und einfach weilsie das Gefühl haben, sie sind voll. Bei denen funktioniert dann der Reflex irgendwie nicht mehr.Funktionieren die Muskeln nicht mehr, der ganze Mechanismus gerät außer Kraft. Das sind nichtdie meisten Leute, aber unglaublich viele Leute haben schon versucht ihr essen zu unterdrücken.Und wenn man das macht, etwas zu unterdrücken, was eigentlich vom vegetativen Nervensystemkommt - also automatisch - gerät dieses vegetative Nervensystem in Ungleichgewicht undfunktioniert irgendwann nicht mehr. Und dann geht die ganze Sache nach hinten los. Dann wissendie Leute nicht mehr, wann sie satt sind und wann sie hungrig sind. Dann schaltet sich ihrBelohnungssystem dazwischen, was auf Emotionen reagiert, so dass sie dann ihren Fressanfallstarten, den sie dann gegebenenfalls wieder bereuen und das dann vielleicht wieder abtrainierenoder erbrechen. Und dann sind wir in einer Bulimie drin. Oder aber sie machen nichts dagegen undergreifen keine gegensteuernden Maßnahmen und werden dann übergewichtig und wissen überhaupt nicht mehr, wie sie dahin zurückkommen, auf Hunger und Sättigung zu hören. Denn esfunktioniert für die alle nicht. Es funktioniert für die Esssüchtigen nicht, es funktioniert auch für die Essgestörten nicht. Und ich habe ja in meinem Kurs nicht nur Übergewichtige, obwohl ich ja finde,dass schlussendlich mindesten 53 % der Bevölkerung in Deutschland meinen Kurs machen sollten, weil 53 % der Bevölkerung in Deutschland übergewichtig sind. Also auch da funktioniert dasSättigungsgefühl nicht richtig, weil sich das Belohnungssystem dazwischen schaltet in dem Fall. Esmelden sich bei mir die Leute an, die wirklich wissen, sie haben ein Suchtproblem. Schlanke Leuteund übergewichtige Leute. Teilweise Leute, die dann wirklich Krankheiten daraus haben, alsoÜbergewicht oder Typ 2 Diabetes oder so was haben. Aber eben auch Leute die unglaublichdarunter leiden, dass ihr Essen nicht funktioniert und das sie emotional essen und das sie unterStress essen und dass sie das Falsche essen und das sie nicht das essen können, was sie gernewollen und diese Sachen. Und das alles kommt schlussendlich dadurch, dass man irgendwann maldenkt, man kann sein Gewicht oder sein Essproblem dadurch steuern, dass man eine Diät einhält. Und es heißt ja dann auch immer, Hunger ist der beste Koch. Das Ganze wird noch intensiviert,wenn man dann irgendwie hungrig ist. Also das Belohnungssystem wird intensiviert, wenn man hungrig ist. Sprich wenn ich zwei oder drei Wochen Diät gehalten habe, dann ist der Fressanfallnoch belohnender und deswegen passiert er dann auch umso leichter. Deswegen ist meine Lösungfür das ganze Problem zum einen, die Drogen Nahrung außen vor zu lassen. Also alles was zu starkdas Belohnungssystem aktiviert - grundsätzlich aktiviert alles was das Überleben sichert dasBelohnungssystem - auch essen, aber eben nicht in dem Maße wie unsere hochkalorischeindustrielle Nahrung, in der Sachen zusammengemischt werden, die es so in der Natur nicht gibt.Also das wird weggelassen und dann wird wieder gegessen. Regelmäßig und satt. Aber mit einerKaloriendichte, die so gering ist, dass es unmöglich ist, physiologisch unmöglich, zuzunehmen. Fettzuzunehmen. Es kann mal sein, dass das Gewicht auf der Waage schwankt, weil man mehr Fülle inseinem Bauch hat oder weil man mehr Salz gegessen hat und mehr Wasser einlagert oder solcheSachen. Oder weil man vorher Keto oder Low Carb gemacht hat und man keine Glykogenreservenin den Muskeln mehr hat und die erst mal wieder angefüllt werden müssen und die Wasser ziehen.Also dann kann schon mal sein, wenn jemand super dünn ist. Aber in der Regel nehmen die Leute,das habe ich in den letzten paar Wochen ja vorgestellt, ab. Ohne Probleme. Sie essen sich satt, sieessen regelmäßig, sie essen und verlieren trotzdem Gewicht und das ist dasselbe Feedback wasauch in den Amazon Rezensionen unter meinem Buch drunter steht. Das es wirklich klappt, dassman sich satt essen kann, mit den richtigen Nahrungsmitteln. Das dann auch, wenn man sich dastraut, sich an den richtigen Nahrungsmitteln satt zu essen, es wieder funktioniert, Hunger undSättigung richtig zu spüren. Und dann kommt das ganze vegetative Nervensystem, sowohl hier imGehirn, also was da nicht vegetativ ist, sondern zentrales Nervensystem, als auch das vegetativeNervensystem hier mit Nervus Vagus, der dafür zuständig ist, zu erkennen wann der Magen per sevoll und satt und sonst was ist. Das funktioniert dann alles wieder und ihr kennt alle den Spruch,glaube ich, dass Diäten nicht funktionieren, nur Ernährungsumstellung funktioniert und das istdasselbe Prinzip dahinter. Man muss auf Dauer seine Ernährung umstellen und nicht für einegewisse Zeit Kalorien zählen oder Low Carb machen oder Keto machen oder eine Crash Diät, eineSouth Beach Diät, eine Hollywood Diät, eine Brigitte Diät, eine was der Geier, was für ein Scheiß-diät. Das ist alles nur kurzfristig, das macht alles nur noch schlimmer. Geht mal auf dieStraße und fragt übergewichtige Leute, ob sie schon mal eine Diät gemacht haben. Haben die alleschon, haben die alle schon und sie sind immer noch übergewichtig. Es funktioniert nicht. Esfunktioniert nur die Ernährungsumstellung. Klar, man kann mal Ausnahmen machen. Die Dosismacht immer das Gift. Immer, immer immer. Bei der Medizin, als auch beim Essen. Aber man musswissen was das bedeutet, eine Ausnahme zu machen. Da ist das eine, die Dosis macht das Gift,also man darf die Dosis nicht überschreiten. Und das zweite was man wissen muss, und das istgenau der Punkt, was in der Gesellschaft einfach keiner weiß, weshalb ich auch mein Buchgeschrieben habe: das es ein Suchtmechanismus ist, der im Gehirn läuft. Es ist nicht so, dass manschwach ist, willenlos oder faul oder noch schlimmer, dass Völlerei eine Todsünde ist. Nichts. Es hatnichts, nichts, nichts, mit dem Charakter zu tun. Es hängt mit einer Prädisposition oder einerPrägung für Sucht zusammen im Striatum, im Nucleus accumbens, in den Temporallappen desGehirns. Und das ist eine Krankheit. Sucht ist immer eine Krankheit. Es ist kein Charakterfehler. Ja.Und wenn man das dann weiß, dass diese Substanz grundsätzlich süchtig macht, wie man es beiZigaretten und bei Alkohol ja auch weiß, geht man da schon mal ganz anders mit um, als wenn mandas betrachtet als sei es „Nahrung“. Ein McDonald’s Burger ist keine Nahrung. Das ist keineNahrung, da sind nämlich keine Nährstoffe drin. Kalorien sind da drin, aber keine Nährstoffe. Daskann man mal machen. Einmal im Monat vielleicht. Ach, vielleicht einmal die Woche in einerMahlzeit. Aber wenn man das am nächsten Tag dann wieder will, dann hat man ein Suchtproblem.Dann sollte man es vielleicht lassen. Ob man getriggert wird, ob man dann mehr isst, ob man esdann am nächsten Tag dann wieder will, das ist hochgradig individuell. Auch die Yale FoodAddiction Scale hat da unterschiedliche Stufen von Esssucht. Leichte, mittel oder starke Esssucht.Wenn ich die ankreuze, dann komme ich nur auf, also, beziehungsweise, wenn ich die vor fünfJahren angekreuzt hätte, käme ich tatsächlich nur auf leichte Esssucht. Aber auch mich hat dasbelastet, weil ich nicht fähig war, Sachen durchzuhalten die ich ernährungstechnisch umsetzenwollte. So, und die Yale Food Addiction Scale kann ich euch nochmal verlinken untendrunter, Silke-rosenbusch.de/test ist das glaub ich. Genau. Wer sich jetzt hier aber wiedererkannt hat und wer mit Diäten sein Leben lang gescheitert ist, wersich als esssüchtig empfindet, wer Kontrollverlust erlebt beim Essen und solche Sachen, für den istvielleicht mein Kurs was oder mein Buch – wo hab ich es nur hingelegt? So ein Mist. Ich würde esso gern in die Kamera halten. Der Kurs und das Buch sind schlussendlich, also das Programm ist dasgleiche, aber im Kurs ist es halt einfach im Gruppensetting, mit einem festen Starttermin, mitMotivation durch andere Teilnehmer, mit einfach sich nicht allein fühlen, mit mich permanentfragen können in einer What’s App Gruppe, wo natürlich 24 Stunden quasi irgendjemand daraufantwortet, welche Fragen man hat. Man kann diesen Kurs immer und immer und immerwiederholen, denn es liegt ja auch in der Natur der Suchttherapie, das es irgendwann mal wiedereinen Rückfall gibt und sich alleine am am eigenen Schopf wieder aus dem Sumpf wiederherausziehen, wie Münchhausen das gemacht hat, das geht halt einfach echt schwer. Deswegendieses Gruppenprogramm. Genau. Startet wieder in ein paar Wochen und man kann sichanmelden unter www.silke-rosenbusch.de/Lustfalle. Schaut es euch mal an, ob das was für euchist, wenn euch das Thema interessiert. Ich habe neulich in einer amerikanischen Esssuchtgruppe, die ein anderes Programm verfolgt,gelesen: Je mehr man sich auf Abnehmen konzentriert, desto schlimmer wird die Esssucht. Und jemehr man sich auf die Therapie so einer Esssucht konzentriert, desto besser nimmt man ab. Das istdie Quintessenz des Ganzen. Das soll es gewesen sein. Ich hoffe das Video hat euch gefallen. Wenn ja, gebt mir ein Daumenhoch. Wenn ihr keines meiner Videos verpassen wollt, abonniert mich. Ich sag Ciao, bis Mittwoch zum Thema „Vegane Schwangerschaft und Vitamin B12“. Ciao, macht’s gut. Eure Silke


1 Comment

  1. Pingback: Kann man auch schwanger die Raus aus der Lustfalle-Challenge machen und seine Esssucht bekämpfen? - Silke Rosenbusch

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.